Abschied Bogotá

Leider müssen wir unsere Tour etwas früher abbrechen als geplant. Aber in guter Voraussicht hatten wir einen Flexiflug gewählt der sich umbuchen lässt. Für jene, die mehrere Monate unterwegs sind, oft eine gute Entscheidung. Der Flug kostet etwas mehr, aber muss oder will man früher zurück, spart man richtig. Wir werden also, statt noch zwei Wochen auf der Karibikinsel entspannen, zu meinen Eltern in die Schweiz fliegen. Da wir unsere Familie sehr lieben, freuen wir uns auf das Wiedersehen auch wenn wir anderseits traurig sind Kolumbien zu verlassen. Aber wir kommen wieder.

Zum Abschied assen wir in einem bekannten Restaurant im Stadtviertel Macarena: Jugueteria (Spielwarengeschäft). Altes Spielzeug dekoriert die Räume, Puppen hängen von den Decken… Das Essen war sehr lecker und das teuerste Essen von unserer ganzen Reise.
Für beide haben wir inklusive Trinkgeld  80.000 COP (31,50 EUR) bezahlt. Man kann natürlich noch viel mehr ausgeben, z.B. wenn man noch Vorspeise, Wein und Nachspeise dazu bestellt.
Das billigste Essen während unserer Reise war ein almuerzo ejecutivo (Mittagstisch in einfachen Lokalen) im Dorf Silvia: Reichhaltige Suppe, Fleisch (nach Wahl) mit Reis,  Arepa, Kochbanane, Stück Avocado und ein Ministück Süsses zum Nachtisch, dazu Limonade. Das alles für 5.000 COP (2 EUR) pro Person.

IMG_4647

IMG_4636

Zum Abschied ein besonderes Restaurant: Jugetería.

Was wir auf der Reise wirklich ausgegeben haben und wofür überblicke ich noch nicht ganz. Unser Budget von 50 EURO pro Kopf pro Tag haben wir aber nicht ausgeschöpft. Wenn ich Zeit habe werde ich mal eine Auflistung machen. Ist sicher interessant für alle die eine Reise nach Kolumbien planen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.