Kolumbienreise – Was fehlt?

Inzwischen haben wir uns wieder Zuhause eingelebt.
Kolumbien war eine zweite Reise Wert.
Irgendwie glaube ich nicht, dass es die letzte war.

Bei dieser Reise haben wir nicht alle Hauptreise-Regionen bereist. Deshalb möchte ich hier noch einige aufzählen, an die bei der Planung einer Kolumbienreise gedacht werden sollte.

Cartagena de India:

P1000709

Stadtmauer Cartagena 2011

Eine der schönsten Städte (was die historische Altstadt betrifft) an der Karibik,mit vollständig erhaltenen Stadtmauer, auf der man flanieren und joggen kann. Es ist auch die Stadt mit den meisten Touristen, deshalb sind die angebotenen Touren zu den Stränden und Inseln meist nicht zu empfehlen. Aber die Altstadt sollte bei einer Kolumbienreise nicht fehlen. Absolut sehenswert!!!

Chocó – Pazifikküste

P1010305

Ecolodge in der Nähe von Nuqui (2011)

DSC06276

Walsichtung im Pazifik (2011)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Chocó ist, trotz (oder wegen) seines Goldvorkommens, das ärmlichste Departemento Kolumbiens mit einer Bevölkerung vorwiegend afrikanischer Herkunft. Chocó ist seit den 80-ern auch Guerilla-Land. ABER:
… für mich war es ein Paradise, einer der schönsten Orte, die ich erleben durfte.
Mein Tipps:
– Hinfliegen! nicht den Bus oder eigenem Wagen nehmen!
– Unterkunft vorher buchen! Auch kurzfristig! und sich abholen lassen vom Flughafen!
– gute Ecolodge auswählen, wo die Natur ge- und die Einheimischen unter- stützt werden(für die gute Sache auch einen teureren Preis akzeptieren)
– Moskitoschutzmittel nicht vergessen! Malariagebiet!!!

San Agustín im Departemento Huila

DSC07094

Archäologischer Park San Agustín (2011)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

San Agustín liegt mitten in den Anden. Hier enspringt unter anderem der Rio Magdalena. In dieser Gegend finden sich einige der wichtigsten archäologischen Ausgrabungsstätten Kolumbiens: rästelhafte Statuen. Die grüne Andenlanschaft, die Abgeschiedenheit, die Gastfreundschaft und das angenehme Klima machen die Regionen einzigartig. Obwohl das Auswärtige Amt vor Reisen in das Departemento Huila warnen, hatten wir keine Probleme. Die weiten Strecken lassen sich fast nur mit Nachtbussen bewältigen. Man muss mit mehr Kontrollen als üblich rechnen, aber die Hauptrouten sollten sicher sein. Immer vor der Reise die aktuelle Situation erfragen!

Werde mich wieder melden nachdem ich die Reisekostenabrechnung gemacht habe.

Ein Gedanke zu „Kolumbienreise – Was fehlt?

  1. Auch wenn ich solch eine Reise nicht machen werde habe ich sie immer gerne gelesen. Mir die tolle Bilder angeschaut. So konnte ich wie ich halt bin es gemütlich vom Sofa aus etwas erleben. Erst noch mit Knöpfli. Grüessli trix

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.