Playa Blanca

Heute waren Wahlen in Kolumbien. Da vieles geschlossen sein würde, haben wir uns entschlossen einen Ausflug zur Playa Blanca zu machen. Also machten wir uns um 8 Uhr früh auf den Weg zum Busbahnhof von Tunja. Wir fragen uns durch und finden den Bus nach Sogamosa, dort steigen wir um auf einen anderen Bus zur Playa Blanca. Busfahren ist wirklich einfach, obwohl es kein einheitliches System zu geben scheint. Manchmal kauft man sich das Ticket am Schalter, ein andermal zahlt man beim Fahrer oder bei einer anderen Person, manchmal vor der Reise, dann während der Reise oder auch erst beim Austeigen. Aber alle hier sind sehr hilfsbereit und so erreicht man meist ohne Probleme sein Ziel.
Da heute in den ländlichen Gebieten viele Busse gebraucht werden um die Menschen zu den Wahlbüros zu bringen, fahren nur wenige Busse zur Playa. Aber wir haben Glück. Nach 3,5 Stunden erreichen wir das Ziel.

lago_3492Sandstrand und türkisfarbenes Wasser, das sieht trotz Nieselregen aus wie in der Karibik. Aber der Schein trügt. Es handelt sich um einen Hochandensee auf 3015 m.ü.M. Es ist mit 56,2 km Fläche der grösste See Kolumbiens. Der Sandstrand an der Südseite ist eine Atraktion und die Kolumbianer machen sich einen Spass draus und werfen sich in die eiskalten Fluten.

lago1000968Der See mit dem Strand sind wirklich sehr beeindruckend, aber auch die Fahrt durch die Andendörfer und durch die schöne Landschaft machten den Ausflug zu einem Erlebnis.
Morgen werden wir uns dann Tunja anschaue – nach dem Deutschlandspiel versteht sich. (Die zweite Hälfte des Schweizerspiel heute konnte ich im Strandrestaurant verfolgen.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.