Salta: Tren a las nubes

Die gesamte Strecke des Zuges war 1948 nach fast 30-jährigen Bauarbeiten für Güterzüge in Richtung Chile eingeweiht worden. 1990 wurde der Zug privatisiert und dann nach einer Entgleisung geschlossen. Nun wurde ein Teil der Strecke renoviert und als Touristenattraktion wieder eröffnet.
Man fährt zuerst mit Bus oder Auto an den verlassenen Gleisen entlang. In San Antonio de los Cobres steigt man um in den Zug zu den Wolken. Mit dem Zug geht es dann weiter bis zum berühmten atemberaubenden Viadukt La Polvorilla (4220m).

San Antonio de los Cobres

liegt 3775 Meter hoch. Es leben etwa 3700 Menschen hier oben. Es gibt kleine Salinen, und stillgelegte Kupferminen. Die meisten leben heute von der Herstellung der Lama- und Alpacawolle und vom Tourismus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.