WM in Tunja

Tunja ist 45 Minuten Busfahrt  entfernt, 700 Meter höher, ein paar Grad kälter, hat  keine Touristen dafür Smog und 170-Tausend Einwohner mehr als Villa de Leyva.
Aber wir fühlen uns sofort wohl in der quirligen Universitätstadt.
Die meisten ausländischen Touristen kennen nur den Busbahnhof. Sie sind auf der Durchreise nach Villa de Leyva. Dabei ist Tunja eine sehr schöne Stadt mit vielen Fussgängerzonen (wo man dem Smog etwas entkommen kann), noch viele erhaltene Kolonialbauten, bemerkenswerte Kirchenschätze und einzigartige Deckenmalereien. Bevor wir uns aber die Sehenswürtigkeiten anschauen können, werden wir vom WM-Fieber der Kolumbianer angesteckt. Wir schauen uns das Spiel Kolumbien-Griechenland in einer Kneipe an. Die Stimmung ist trotz kühlen Aussentemperaturen südamerikanisch heiss. Nach dem Spiel ist die ganze Stadt ausser sich, alle feiern als ob sie schon Weltmeister wären.

wm1_2014

Die Strassen und Gassen füllen sich mit feiernden Menschen.

P1000952_cr

Und auch die Hunde im Trikot…

IMG_3454_cr

… sind aus dem Häuschen.

wm2_2014

Auch Bolivar feiert mit.

 

2 Gedanken zu „WM in Tunja

  1. Mal schauen ob wir heute auch so feiern können. Muss dann nur noch schnell für Knöpfli ein Shirt organisieren

  2. Feiert schön und schick uns ein Foto von Knöpfli im schweizer Shirt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.